Viktoria Gerg

Viktoria Gerg, Jahrgang 1992, ist in Nürnberg geboren. Für das Studium der Staatswissenschaften hat sie das Frankenland verlassen und ist nach „Bayerisch-Venedig“ ins schöne Passau gezogen. Mit einem weinenden Auge, Passau hinter sich zu lassen (bezaubernde Stadt und lebendiges Studentenleben), aber einem lachenden Auge, keine Prüfungen mehr schreiben zu müssen, ging sie für ein Praktikum nach Berlin zum Fokus. Die Erfahrung für ein Wochenmagazin zu arbeiten hat ihren journalistischen Horizont erweitert. Sie genoss das Großstadtleben, die riesige kulinarische Restaurantszene und die immense geschichtliche Vielfalt, die diese bunte Stadt zu bieten hat. Aber es half alles nichts - nach langer Zeit in Niederbayern und anschließend in Preußen, wie die Bayern gerne den Rest Deutschlands bezeichnen, hat sie das Heimweh gepackt. Als Familienmensch und nicht zuletzt wegen der fränkischen Kochkunst, bei der besonders das Schäufele hervorzuheben ist, musste sie dringend wieder zurück in ihre Heimatstadt Ansbach. Glücklich darüber, ihren Traumberuf Journalistin auf der Günter-Holland-Journalistenschule von der Pike auf zu lernen, zog sie anschließend ins schöne Augsburg. Von dort aus pendelt sie im ersten Jahr in ihre Lokalredaktion nach Donauwörth, wo sie sich auf die Region, neue Menschen und ihre Geschichten - und natürlich auf das schwäbische Essen freut. Zum Auftakt: Kässpatzen. Resümee: Sehr gut.